Campingzubehör mitnehmen oder vor Ort kaufen?

Ist die Entscheidung für einen Campingurlaub in den USA gefallen, stellt sich die Frage, soll das Campingzubehör mitgenommen oder doch lieber vor Ort gekauft werden? Schließlich sind im Flugzeug nur 21 bzw. 23 kg Gepäck erlaubt (wenn man nicht noch Übergepäck bezahlen möchte) und Schlafsack, Isomatte und Zelt nehmen zudem noch einen großen Teil des Koffers ein.

Auch der Sinn eines Neukaufs in den USA sollte überdacht werden, schließlich ist der Koffer am Ende des Urlaubs meist besser gefüllt als beim Hinflug. Neu gekaufte Camping-Utensilien müssten deshalb eventuell in Amerika zurückgelassen werden.

Inzwischen hat sich noch eine dritte Möglichkeit eröffnet. Seit 2019 ist die Firma Arrive am Start, bei der man sich zuverlässig alles wichtige Campingzubehör mieten kann. Mit diesen Überlegungen im Hinterkopf möchte ich euch einige Anregungen für eure eigene Reiseplanung mit auf den Weg geben.

Warum die Campingausrüstung mitnehmen?

Ich bin immer sehr dafür die Campingausrüstung gleich mitzunehmen. Das hat folgende Gründe:

  • Erfüllen die gekauften Gegenstände nicht meine Erwartungen oder gehen gar kaputt, können sie zu Hause zurückgegeben werden.
  • Ich vermeide, dass ich die Produkte nach dem Urlaub gleich zwei mal besitze.
  • Ich kann die Ausrüstung vor dem Urlaub in Ruhe testen. Ich kann abschätzen, was ich unterwegs wirklich brauche und was ich besser zu Hause lassen sollte.
  • Ich kann mir sicher sein, dass die ganze Ausrüstung auch wirklich in den Koffer passt. Ist man zu zweit, lässt sie sich super aufteilen.

Welche Gegenstände kann ich bedenkenlos einpacken?

Um wirklich komfortabel schlafen zu können, braucht es eine gute Ausrüstung. Besonders bei Schlafsack und Isomatte sollten keine Abstriche gemacht werden. Sie schützen in der Nacht vor Kälte von oben und unten.

Die vielen verschiedenen Klimazonen und Höhenlagen in den USA verlangen warme Schlafutensilien. Denn in der Wüste oder beispielsweise in der Sierra Nevada können die nächtlichen Temperaturen im Sommer und Herbst leicht an die 0° heranreichen. Auch das Zelt sollte gut gewählt sein. Das Zelt sollte auf die Eckdaten Gewicht, Packmaß und Wetterbeständigkeit geprüft werden.

  • 1 Schlafsack: z.B. Trekking 500 0° Light von Forclaz (Komforttemperatur 0°C; 1,67 kg) oder Kompakt MTI 3-Season von Mammut (Komforttemperatur -1°; 1,5 kg).
  • 2 Isomatte: z.B. Trek 500 von Forclaz (820 g) oder Therm-a-Rest ProLite Apex (798 g).
  • 3 Kochset: z.B. MH100 Inox für 2 Personen, mit 1,95 Liter-Topf, 2 Tiefe Teller, 2 Bestecksets und ein Deckel(-Sieb).
  • 4 Campinglampe: z.B. BL100 Lumen von Quechua oder Black Diamond Moji Lantern 100 Lumen.
  • 5 Nackenkissen: z.B. Reise Komfort von Newfeel oder Therm-a-Rest Camping Kopfkissen.
  • 6 Kulturbeutel mit Haken: z.B. Kulturbeutel von Newfeel oder Washbag Roomy von Mammut.
  • 7 Stirnlampe: z.B. Trekking ONight 700 von Forclaz (250 Lumen) oder Petzl Tikka (300 Lumen).
  • 8 Mikrofaserhandtuch: z.B. Reisehandtuch von Bahidora (80 x 160 cm).
  • 9 Leichtes Trekkingzelt: z.B. Quickhiker für 2 Personen (2,7 kg) oder Marmot Limelight für 2 Personen (2.55 kg)

Zusätzlich zum Kochgeschirr (wenn nicht im Set gekauft) müssen Trinkbecher, Besteck, ein scharfes Messer, Teller, evtl. Dosenöffner und Handtuch & Lappen für den Abwasch mitgenommen werden.

Diese Campinggegenstände kannst du vor Ort kaufen

-> Weiterführender Artikel: Wo Campingausrüstung in den USA kaufen?

Campingkocher

Auf den amerikanischen Campingplätzen gibt es überall Lagerfeuerstellen mit Gitterrost. Man kann also den Kocher zu Hause lassen. Ich selbst habe mir einen Kocher in Amerika gekauft, aber nur einmal verwendet, weil ich sonst immer alles über dem Lagerfeuer zubereitet habe. Und mal ehrlich, unterwegs gibt es ja auch genug Schnellrestaurants.

Wer dennoch lieber selber kochen möchte, sollte sich den Kocher erst vor Ort zulegen. Schließlich passen die dortigen Kartuschen nicht zwangsläufig auf ihren in Deutschland gekauften Campingkocher. Außerdem dürfen diese natürlich nicht mit ins Flugzeug mitgenommen werden.

Bei Walmart gibt es einen günstigen Campingkocher von Coleman (s. Online-Shop). Auch die dazu passenden Kartuschen sind dort zu haben. Ohne Verpackung und Kartusche ist der Kocher leicht im Koffer unterzubringen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die passenden Kartuschen zum Gebrauch auch nach dem Urlaub bei Amazon erhältlich sind.

Waschschüssel

Auf vielen staatlichen Campingplätzen gibt es keinen Waschplatz fürs Geschirr. Und in den normalen Waschbecken ist die Reinigung des Geschirrs verboten. Entsprechende Schüsseln gibt es bei den großen Supermärkten zu kaufen.

Kühlbox

Eine Kühlbox für Lebensmittel ist im Sommer natürlich unerlässlich. Diese kann in jedem Supermarkt gekauft werden, sogar mit Anschluss für den Zigarettenanzünder im Auto. Zur Mitnahme ist sie natürlich zu groß, sodass sie nach dem Urlaub dagelassen werden muss. Vielleicht kann man sie ja an ankommende Reisende bei der Autovermietung, am Flughafen oder auch in den Hostels verschenken.

Tipp: Eis zum Kühlen gibt es bei jeder Fastfoodkette, in Hostels oder an Tankstellen kostenlos beziehungsweise gegen 1$.

Camping- und Backpackingzubehör mieten

 

Wer nur sehr selten Outdoor unterwegs ist, wird sich sicher nicht extra nur für den USA Urlaub die ganze Ausstattung mit Zelt und Co anschaffen wollen. Die Lösung bietet der Mietservice der Firma Arrive. Die amerikanische Onlineplattform stellt vom Zelt, übers Kochgeschirr, bis zum Backpackingrucksack alle notwendigen Utensilien zur Verfügung.

Das Zubehör kommt von namenhaften Herstellern wie Black Diamond, Deuter oder MSR, sodass ihr auf Qualität vertrauen könnt. Auch finanziell gesehen passt das Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn man die Qualität der Produkte genauso berücksichtigt, wie Versand, Instandhaltung und Reinigung. Außerdem ist die Firma 7 Tage die Woche bei Anfragen oder Problemen zu erreichen. Einziges Manko, der Service wird nur in englischer Sprache angeboten.

Weiterhin sind noch andere Vorteile zu sehen. Die Anmietung ist nachhaltig, weil nichts vorm Abflug weggeworfen werden muss. Außerdem bleibt im Koffer genügend Platz für Einkäufe während des Urlaubs.

Wie funktioniert Arrive genau?

  • 1. Zubehör auf Arriveoutdoors.com bis spätestens 7 Tage vor Aufenthalt bestellen.
  • 2. Die Ausrüstung wird einen Tag vor deinem ersten Anmiettag zugestellt. Deine erste Unterkunft (z.B. Hotel) kannst du als Adresse angeben. Alternativ geht auch jede FedEx Station in Flughafennähe. Der Service wird nur für das Festland der USA angeboten. Hawaii wird somit nicht bedient.
  • 3. Vor Abreise kann das Zubehör kostenlos an jeder FedEx Station abgegeben und retour verschickt werden.

15% bei der ersten Miete sparen

Als Neukunde kannst du gleich bei der ersten Bestellung sparen. Dafür musst du im Bestellbereich nur den Gutscheincode OUTDOOR15 angeben.

*Affiliate-Link: Bestellst du über meine Seite erhalte ich eine kleine Vergütung. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.